Wie die Zeit vergeht – Back to the 80’s

Frühling

Letztens schrieb ich an dieser Stelle, daß ich so’n doofen Traum hatte, mit Erinnerung an alten Zeiten und so. Früher war alles … ne nicht besser, aber man erinnert sich halt so ab und zu dran. Manchmal werde ich gefragt, ob ich Probleme mit dem Alter hätte und wenn ich ehrlich bin … öhmmm … nein. Ist doch egal ob vorne eine Null und dahinter eine fünf steht oder umgekehrt :-) . Na gut, ich möchte nicht nochmal fünf sein, aber ich erinnere mich manchmal an die (nicht ganz so) alten Zeiten, wenn wieder mal so’ne Fernsehsendung unter dem Motto “Hits der 80’er” oder “Das war’n die 90’er” läuft. Das war doch gerade erst vorgestern, war es doch oder? Nicht …?

IMG_3632

Moment 90’er bis 2000 sind rd. 10 Jahre und jetzt haben wir 2015, das sind 15 Jahre plus … ooops … das ist 20-25 Jahre her. Und die 80’er nochmal 10 Jahre drauf? Aber die Musik, das war doch gerade … ich hab’ da noch eine Musikkassette … irgendwo :-) . Ey Moment, auf Vorspulen drücken ist doof. Hat keiner gedrückt? Dann sitze ich da und denke “Verdammt das darf doch nicht wahr sein, 30 Jahre ist das alles schon her”? Zur Sicherheit benutze ich meine Finger, um die Jahrzehnte abzuzählen, aber es bleiben zwischen 25 und 35 Jahre. Und weil sich wundern auch ein bisschen doof ist, bin ich manchmal über mich selbst verwundert, wenn ich mich wundere, daß Sängerinnen und Sänger mit Playback ihre Songs von damals in der Jetztzeit präsentieren und ganz überraschend auch 25-35 Jahre älter geworden sind. Mensch die war doch mal … weißte noch … ist das wirklich die oder der von damals?

IMG_3605

Letztens habe ich mich verleiten lassen eine Internet Suchmaschine nach verschiedenen Lebensabschnitten suchen zu lassen (wobei man bedenken muß, daß bis Mitte der 90’er Jahre “Internet” ja noch ein Fremdwort war). Die Firma in der ich meine Ausbildung gemacht habe ist längst fusioniert, die Kaserne in der ich meine Wehrdienstzeit verbracht habe ist, wie ich las, längst Geschichte und die Firma, in welcher der kaufmännische Leiter und der Firmenchef unterschiedlicher Meinung war, ob ich weiter dort arbeiten dürfte, wurde mittlerweile auch von einem anderen Unternehmen übernommen. Googelt ihr euch auch ab und zu durch euer bisheriges Leben? Manchmal würde ich gerne eine Zeitreise unternehmen, so wie Marty McFly in “Zurück in die Zukunft”, und nochmal gucken, wie das damals war. Im Oktober warte ich auf Marty McFly in der Jetztzeit, mit Hoverboard und selbstschnürenden Turnschuhen (Power Laces) :-) und dann machen wir ‘ne Party … back to the 80’s :-D .

P.S.: Wenn ihr der Meinung seid, ich hätte einen ziemlich wirren Blogbeitrag geschrieben, dann habt ihr Recht ;-) und wenn euch die Fotos dieses Blogposts gefallen, dann erzähle ich auch noch, daß diese heute im Botanischen Garten Krefeld entstanden sind.

Wenn Musik Erinnerungen wachruft …

Eigentlich wollte ich euch im Dezember was zu backen, basteln, Bäumchen kaufen oder zum Ausflug auf Burg Linn schreiben, aber irgendwie ist der Beitrag nicht zum Ende gekommen. Somit habe ich euch auch nicht davon berichtet, daß mir im Winter das Aufstehen schwerfällt, wenn ich morgens kein Licht unter dem Schlafzimmervorhang hervorscheinen sehe und die Schlummertaste am Radiowecker schon mal zur “Du_kannst_mich_mal” Taste wird. Nun ist ja auch egal, ihr seid hoffentlich trozdem (oder gerade deswegen ;-) ) gut ins neue Jahr gekommen und ich erzähle einfach was ganz anderes.

Burg Linn

Vor ein paar Tagen kam im RBB etwas, was ich sonst zu Silvester gerne nach Mitternacht gucke (vorausgesetzt ich verweile zu Hause). Musik der guten alten Zeit (nennt sich zu Silvester gerne die “ZDF Kultnacht”). Erst gab’s (im RBB) mal wieder 45 Min. ABBA nonstop und dann unter dem Titel “Rocking all over the world” Musik der frühen und späten 70’er. Das war dann der Moment, an dem meine (ganz frühe) Jugend wieder mal an mir vorbeizog. Ich weiß, das klingt jetzt ziemlich beknackt, schließlich bin ich ja noch keine 70 oder so (auch wenn ich mich manchmal so fühle ;-) ), aber Musik der 70’er und 80’er war halt meine Jugend und da kommen Erinnerungen hoch. Der Schrank ist noch voll mit Singles und LP’s aus den späten 70’ern bis ca. 1989 und das verrückteste ist, daß ich meist nach wenigen Takten Sänger(in), Gruppe oder Titel nennen kann. Das fällt mir mit aktueller Musik äußerst schwer.

DVD_Musik

Habt ihr auch Musik, die irgendwie in euerm Kopf wie festgemeißelt ist, manchmal sogar verbunden mit irgendeinem Ereignis? Erster Kassettenrekorder, erster Plattenspieler, erstes Vinyl oder erste CD? Da fällt mir ein, kennt ihr noch Peggy March? Peggy wer? Der Traum meiner Kindheit turnte dieser Tage auch mal wieder durchs Fernsehbild. Jaaaa, wehe auch nur einer von euch lacht jetzt! Ey! Keiner! Ich war 6 oder 7 und habe meine Eltern genötigt eine Postkarte an die ZDF Hitparade zu schicken, um Peggy March zu wählen. Aber ich schweife ab. Jedem dürfte klar sein, daß die Interpreten heute auch 30 Jahre (und mehr) älter geworden sind, wenn sie denn überhaupt noch leben, aber irgendwie verdrängt man das manchmal. Das wurde mir wieder bewußt, als ich ein paar Tage später im NDR über eine ähnliche Sendung stolperte, in der es um die NDW (Neue Deutsche Welle 1982/83) ging. Dazu wurden einige Künstler von damals in die Jetztzeit geholt und interviewt. Wer weiß schon wie Markus, Frl. Menke oder die Jungs der Spider Murphy Gang oder Geier Sturzflug (ja so Bandnamen gab es damals) heute aussehen :-) ? Ich möchte fast sagen, Gott sei dank bin ich nicht alleine älter geworden :-) . Ach ja, oder besser nein, ich habe keine einzige Platte von Peggy March ;-) .

A wie Agnetha Fältskog

IMG_1798_1

Wer schon länger im Blog mitliest, erinnert sich vielleicht daran, daß ich mir, wie hier zu lesen, im letzten Jahr die CD Box aller Abba LP’s gekauft habe. Ja ja, war’n Schnäppchen :-). Und jetzt? Mehr als 30 Jahre nach der letzten Abba LP hat das blonde A von Abba in diesem Jahr ein neues Album auf den Markt gebracht. Ein wunderschönes ruhiges, besinnliches Album. Als Fan erkennt man ihre Stimme sofort wieder. Agnetha Fältskog ist wieder da, ein bisschen älter ist sie geworden, aber wer ist das nicht. Was fand ich diese Frau damals wie heute geil … ich war um die 12 Jahre alt und sie war die “Dancing Queen” (und jetzt rechnet mal schön ;-)).

Das neue Album heißt übrigens, wie könnte es auch anders sein, “A“. Für unter 10,- € konnte ich nicht ablehnen und habe seit langem mal wieder eine echte CD gekauft. Das aktuelle Video “When You Really Loved” gibt es übrigens hier http://www.divshare.com/download/23849165-3a5.

Wer mehr Bildmaterial sehen möchte, für den habe ich ein paar aktuelle Interviews auf YouTube rausgesucht. Eines davon besteht aus zwei Teilen und beinhaltet gleichzeitig ein bisschen Abba Story mit neuen Teilen von Agnetha und Björn. Die Interviews regen zum Schmunzeln an und sind auch für jemanden, der nicht so gut englisch spricht, gut verständlich. Viel Vergnügen.

Agnetha Fältskog (May 4, 2013) – Sunday Night Show [1/2]
(für’s Interviev auf 2:34 vorspulen und wenn’s hakt auf YouTube gucken)

Agnetha Fältskog (May 4, 2013) – Sunday Night Show [2/2]

Agnetha Fältskog: “Loose Women” extended interview

In deinem Land leider nicht verfügbar

Wie verkauft sich heute Musik? Genau über das Internet. iTunes, Amazon, Musicload sind einige der bekannten Adressen um MP3’s zu kaufen. Und was fällt euch spontan zu den Videos bekannter Künstler ein? Als erstes vermutlich YouTube als zweites dann MyVideo. Und als drittes? Vielleicht die Homepage des Künstlers. Heute sind mir gleich zwei Seiten aufgefallen, erstens Kim Wilde, die in kürze ein neues Album rausbringt und zweitens die Seite von Natasha Bedingfield. Beide verlinken ihre Videos preisgünstig zu YouTube. Das traurige, klicke ich drauf erhalte ich die bekannte Meldung “… in deinem Land leider nicht verfügbar”. Mal ehrlich, das ist doch armselig, daß selbst offiziell verlinkte Titel bei YouTube dann nicht aufrufbar sind. Bei Kim Wilde war zumindest noch ein zweiter Link auf MyVideo, der dann funktionierte. Zwar nervt hier dann erstmal Werbung, aber dann funktioniert’s.

Ich weiß, daß es ein Problem zwischen der GEMA und Google (Inhaber von YouTube) ist, weil Google nicht irgendwas um die 10 ct. je Titel zahlen will, aber wenn es so ist, sollte doch die (wohlgemerkt deutschsprachige) Homepage des Künstlers nicht (ausschließlich) auf YouTube verlinken. Vielleicht sagt das mal einer den Plattenfirmen. Wie war das noch, Musik verkauft sich im Internet, anscheinend aber nicht unbedingt in Deutschland.

[Update] Gerade habe ich bei Facebook & Co. “Caro Emerald” empfohlen und wollte auf einen offiziellen YouTube Kanal von ihr aufmerksam machen, aber selbst da sind die Videos in Deutschland nicht verfügbar. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Musikalisches Stöckchen

mp3playerHuch, ein Stöckchen wurde mir von Ascari zugeworfen.

Die Regeln: Suche das sechste Lied im sechsten Ordner heraus. Alternativ darf es auch das sechste Lied der sechsten CD im Regal oder das sechste Lied der Playlist sein.

Ich gehöre ja eigentlich nicht zu den großen Musikkäufern im Netz, aber dank meines Mobilfunkvertrages darf ich einen Titel pro Monat kostenlos (inclusive sozusagen) herunterladen. Wenn ich in den Ordner schaue (da alphabethisch sortiert) ist der 6. Titel “Katy Perry – Hot N Cold”.

katyperry

Ich verweise mal nicht auf YouTube sondern auf Yahoo Videos. Hier könnt ich euch das Video von Katy Perry anhören und ansehen.

Mir gefällt Yahoo Videos ganz gut, weil die Auswahl dort recht groß ist. Gut gefällt mir übrigens auch der Clip zu Womanizer von Britney Spears, aber das war eben nicht der 6. Titel :D .